fbpx

Category Archives for "Säulen der Gesundheit"

Gesundheitspodcast hören
Mai 08

Der „GESUND, VITAL & GLÜCKLICH“ Podcast!

By Gesundvitalundgluecklich | Säulen der Gesundheit

Hallo! 🙂

Schön, dass Du wieder hierher gefunden hast!

Heute habe ich eine interessante Meldung für Dich. Ich habe mir Gedanken gemacht, wie ich meine wertvollen Inhalte noch authentischer und unterhaltsamer verbreiten kann. Dank meines Sohnes bin ich auf das Medium Podcast gestoßen. Und was soll ich sagen?! Ich bin begeistert!

Es macht mir riesigen Spaß, meine Inhalte zu sprechen und als Audio-Dateien zu veröffentlichen. Und ich glaube, es ist auch ein ziemlich cooler Weg meine Ideen zu verbreiten. Es ist doch viel persönlicher, wenn Du auch noch meine Stimme hörst, oder? Also mir gefällt es super gut und ich werde mein Hauptaugenmerk auf diesen Podcast legen. Die ersten 2 Folgen sind schon raus! Hör Sie dir jetzt entweder hier auf der Seite an oder direkt über iTunes!

Hier auf dem Blog werde ich versuchen von jeder Podcastfolge eine kurze Zusammenfassung zu veröffentlichen. Falls Du doch lieber liest, als meiner Stimme zu zuhören. 😀

Damit Du dich mental darauf einstellen kannst: Es wird jede Woche mindestens 1 Podcastfolge erscheinen. Wenn ich es von den Ressourcen her schaffe, werde ich natürlich auch 2 Podcastfolgen hochladen!

Du fragst Dich noch, von was genau mein Podcast „Gesund, Vital und Glücklich“ handeln wird? Naja, wie der Name schon sagt, liegt der Fokus auf dem Thema Gesundheit. Als Arzt und Experte für Body-Mind-Soul-Medizin mit knapp 25 Jahren Praxiserfahrung habe ich so einiges Wissenswerte, aber auch Unterhaltsames zu erzählen.

Um Dir einige konkrete Beispiele zu nennen: Ich werde den Zusammenhang zwischen der physischen Gesundheit und der mentalen Gesundheit thematisieren. Ich werde erklären, wie sich Deine Gesundheit auf Dein Glück auswirkt. Du wirst lernen, auf welchen Säulen Deine Gesundheit aufbaut und wie Du diese Säulen stärken kannst. Du wirst erfahren, dass es in der Gesundheitsbranche zahlreiche Mythen und Lügen gibt, die dringend aufgedeckt werden sollten.

Du merkst schon, es mangelt mir nicht an Inhalten. Ich werde mein Bestes geben, um Dir so viel Content wie möglich zu bieten!

Wenn Dir mein Blog oder mein Podcast gefällt, würde ich mich sehr freuen, wenn Du mir eine positive Bewertung auf iTunes da lässt, damit noch mehr Menschen von diesen hochwertigen Inhalten profitieren und ihre Gesundheit verbessern können. Sei kein Egoist! 😉

Hier findest Du nochmal die Links zu

iTunes: https://itunes.apple.com/de/podcast/gesund-vital-gl%C3%BCcklich/id1378036424?l=en

Soundcloud: https://soundcloud.com/martin-oechler

Nicht vergessen zu abonnieren und viel Spaß beim Hören!

Bleib Gesund, Vital & Glücklich!

Dein

Dr. med. Martin Oechler

Modell
Mai 02

Die dritte Säule der Gesundheit

By Gesundvitalundgluecklich | Entspannung , Säulen der Gesundheit

In diesem -zugegeben- etwas kurz geratenen Blogartikel thematisiere ich die 3. Säule meines Modells „Die Säulen der Gesundheit“. Es geht um die Entspannung. Dies soll nur ein kurzer Überblick zum Thema Entspannung sein. Deutlich tiefer in die Marterie gehen wird mein Artikel zum Thema Stress.

Doch jetzt wünsche ich Ihnen erstmal viel Spaß beim Lesen!

Entspannung

Stress wird in der modernen Welt als der größte gesundheitliche Risikofaktor angesehen. Viele körperliche Erkrankungen haben ihren Ursprung in einer Antwort des Körpers auf eine andauernde Anspannung ohne Phasen der Erholung. Manchmal zwingen Erkrankungen dann sogar zur Ruhe. Dies bedeutet nichts anderes, als dass der Körper sich das holt, was er in der Situation am dringendsten braucht: Entspannung.

In meinem kostenlosen E-Book „Die 5 Säulen der Gesundheit“ erfahren Sie noch etwas mehr zum Thema Entspannung.

Außerdem werde ich bald einen Blogartikel oder vielleicht sogar ein kleines, kostenloses E-Book zum Thema Stress veröffentlichen. Also bis dann eine entspannte Zeit! 🙂

Modell
Mai 02

Die zweite Säule der Gesundheit

By Gesundvitalundgluecklich | Bewegung , Säulen der Gesundheit

In diesem Blogartikel möchte ich kurz die 2. Säule meines Modells „Die Säulen der Gesundheit“ vorstellen. Die Tipps, die ich Ihnen an die Hand gebe können Sie ohne Vorbereitung direkt in die Tat umsetzen. In diesem Sinne. Frohes lesen und umsetzen!

Bewegung

​​​​Der menschliche Körper ist für Bewegung geschaffen! An dieser Tatsache kommen auch diejenigen nicht vorbei, denen Sport keinen Spaß macht! Ohne Bewegung werden wir krank. Die Frage ist deshalb nicht, ob Sie sich bewegen sollen, wenn Sie gesund, vital und glücklich sein möchten, sondern wie und wie oft. 

Meine 3 wichtigsten Tipps zur Bewegung:

Bewegen Sie sich! Bauen Sie Bewegung in Ihren Alltag ein. Nehmen Sie die Treppe anstatt des Fahrstuhls. gehen Sie zu Fuß oder benutzen Sie das Fahrrad anstatt des Autos.

Bewegen Sie sich regelmäßig! Täglich mindestens 30 Minuten! 3mal pro Woche darf es etwas anstrengender werden bei wirklich sportlicher Betätigung. 

Suchen Sie sich eine Bewegungsform, die Ihnen Spaß macht und die zu Ihnen passt. Es muss nicht unbedingt das Fitnessstudio sein; Laufen, Radfahren, Schwimmen sind zwar weit verbreitet, aber es gibt auch Tanzen, Reiten, Ballsport, Gymnastik, Yoga  und vieles mehr. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die passende Bewegungsform für sich zu finden, dann versuchen Sie sich zu erinnern, welche Art der Bewegung Ihnen als Kind Freude gemacht hat. Vielleicht versuchen Sie’s mal wieder!

In meinem nächsten Blogartikel nehmen wir uns die 3.Säule der Gesundheit vor. Es geht um Entspannung. Wird spannend! 😉

Vitalstoffe - Nahrungsergänzungsmittel - Alternativen
Mai 02

Vitalstoffe – Wie wichtig sind sie und wie können sie mir helfen?

By Gesundvitalundgluecklich | Ernährung , Säulen der Gesundheit , Vitalstoffe

Vitalstoffe – Mikronährstoffe – Nahrungsergänzungsmittel – Vitalstoffmedizin

  • Wann sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll?
  • Welche Nahrungsergänzungsmittel sind sinnvoll?
  • Wie viele Nahrungsergänzungsmittel sind sinnvoll?

 

Um es gleich vorweg zu nehmen: Eine allgemeingültige Antwort darauf gibt es nicht!

Sie können jetzt aufhören, weiter zu lesen. Oder Sie interessieren sich für ein spannendes Gebiet der Medizin und möchten etwas Neues für Ihre Gesundheit entdecken. Dann gebe ich Ihnen hier gerne ein paar Hintergrundinformationen.

 

Mit der täglichen Nahrung nehmen wir Menschen in erster Linie die für unsere Energiebereitstellung notwendigen Nährstoffe auf. Würden wir jedoch ausschließlich Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße in Reinform essen, würden wir nicht lange überleben.

Bis ins 19. Jahrhundert war in einigen gesellschaftlichen Kreisen das Stillen von Säuglingen teilweise verpönt. Man ließ die Babys entweder von fremdem Frauen – den Ammen – stillen oder ernährte sie mit Dingen wie Mehlbrei, Milchbrei, Haferbrei, Fleischbrühen und allerlei Dingen, die zwar reichlich Kalorien enthielten aber dennoch als Babynahrung nicht geeignet waren. Die Folge: Eine hohe Säuglingssterblichkeit. Die Kinder überlebten nicht, weil ihnen zwar Nährstoffe zugefügt wurden, aber es fehlten wichtige Inhaltsstoffe wie z.B. Vitamine und Mineralstoffe.

Heute wissen wir, dass Kinder genauso wie Erwachsene nicht nur die Nährstoffe Kohlenhydrate, Proteine und Fette benötigen, sondern eine ganze Reihe von so genannten Mikronährstoffen. „Mikro“ deshalb, weil diese Stoffe nur in ganz geringen Mengen aufgenommen werden. Trotzdem sind diese Stoffe für unsere Vitalität, unsere Lebenskraft, wichtig, daher werden sie oft auch Vitalstoffe genannt. Dazu zählen Vitamine, Vitaminoide, Mineralstoffe, Spurenelemente, essenzielle Fettsäuren und Aminosäuren.

Fehlen uns diese Stoffe, resultieren daraus Störungen des Stoffwechsels und Krankheiten. So ist z.B. seit langem bekannt, dass Jodmangel zu Schilddrüsenerkrankungen führt, Vitamin C für das Immunsystem ebenso wichtig ist wie Vitamin B6 für das Nervensystem. Ein Vitamin B12-Mangel stört genauso wie ein Eisenmangel die Blutbildung. Das sind nur wenige Beispiele von vielen. Die biochemische Forschung entdeckt immer noch neue Bedeutungen der Mikronährstoffe für den Stoffwechsel.

Um Störungen vorzubeugen ist eine ausreichende Aufnahme dieser Vitalstoffe notwendig.

Nur, wie erreicht man das?

Die Ernährungsexperten sind sich darin einig, dass hochwertige Nahrung  der beste Weg ist, sich mit ausreichend Vitalstoffen zu versorgen. Allerdings ändern sich die einschlägigen Ernährungsempfehlungen häufig. Und auch die Definition, was „hochwertige“ Nahrungsmittel überhaupt sind, ist alles andere als einfach. Daraus lässt sich ableiten, dass es keinen „goldenen Weg“ gibt.

Nahrungsmittel in Bio-Qualität sind ganz sicher ein guter Weg. 4-6 Portionen frisches Obst und Gemüse in Bio-Qualität sollten es schon sein. Pro Tag! Wobei eine Portion in etwa 100 g entspricht (oder dem Volumen einer Tasse oder einer „Hand voll!“).

Das sind zugegebenermaßen keine wirklich konkreten Mengenangaben und ganz sicher wird  nicht jeder die Empfehlung befolgen. Unsere heutigen Nahrungsmittel enthalten zwar viel Energie in Form von Eiweiß (v.a. durch hohen Fleischkonsum), Fett und Kohlenhydraten, aber durch die industrielle Fertigung, zum Teil lange Transportwege und Lagerung gehen wichtige Mikronährstoffe verloren. Niemand kann also wissen, ob er ausreichend Vitalstoffe zu sich nimmt. Wir verlassen uns folglich in gutem Glauben darauf, dass es uns schon an nichts Wichtigem fehlen wird, solange wir gesund sind.

Oder wir nehmen – wie inzwischen viele Menschen – so genannte Nahrungsergänzungsmittel ein. Dabei handelt es sich um Präparate (Säfte, Pulver, Tabletten usw.) die einen Mix an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen enthalten. Allerdings vertrauen wir auch hier darauf, dass uns die Einnahme schon helfen wird und wissen nicht wirklich, ob wir diese Stoffe auch tatsächlich benötigen. Oder ob uns zu viele Vitamine sogar schaden können. Was der Körper nicht braucht scheidet er wieder aus. Das heißt, ein Teil der Nahrungsergänzungsmittel landet schlichtweg wieder in der Toilette.

Und was, wenn wir schon krank sind?

Dann nehmen wir Medikamente. Jedenfalls sehr oft. Und viele Medikamente beeinträchtigen erheblich die Aufnahme von Mikronährstoffen. Das hat unter Umständen Mangelerscheinungen und weitere Gesundheitsstörungen zur Folge,  die dann wiederum mit Medikamenten behandelt werden, die erneut zu Mangelerscheinungen führen können. Wahrlich ein Teufelskreis!

Es stellen sich also die in der Überschrift erwähnten Fragen:

Wann sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll?

Welche Nahrungsergänzungsmittel sind sinnvoll?

Wie viele Nahrungsergänzungsmittel sind sinnvoll?

 

Die Antwort darauf können im Einzelfall Vitalstoffanalysen liefern. Das ist nichts anderes als ein extrem umfangreiches Blutbild, bei dem durch ein Labor gemessen wird, wie viel von den jeweiligen Nährstoffen im Blut enthalten ist. Anhand der Ergebnisse kann man erkennen, ob und welcher Mangel herrscht und welche Stoffe ergänzt werden sollten.

Das ist heutzutage problemlos möglich, allerdings in der Medizin noch nicht sonderlich weit verbreitet. Womöglich ist ein Grund dafür, dass solche Analysen Geld kosten und nur wenige der Laboruntersuchungen von Krankenversicherungen übernommen werden. Der Preis für eine umfassende Vitalstoffanalyse liegt bei einigen hundert Euro, ist aber eine Investition in Ihre Gesundheit.

Vitalstoffmedizin kann ernährungsbedingte Krankheiten vorbeugen, bereits bestehende Störungen mildern, eine andere Therapie sinnvoll ergänzen und einen Beitrag zur allgemeinen Gesundheit, Vitalität und Lebensfreude leisten.

Falls Sie Fragen zu diesem Thema haben, schreiben Sie mir gerne eine Nachricht an info@gesundvitalundgluecklich.de.

Ich würde mich außerdem sehr freuen, wenn Sie mir eine Rückmeldung geben. Wie hat Ihnen dieser Blogartikel gefallen? Welche Themen interessieren Sie? Soll ich in einer Serie über verschiedene Vitalstoffe berichten?

Vitale Grüße,

Ihr Dr.Martin Oechler

 

Jan 23

Stress – was ist das überhaupt?

By Gesundvitalundgluecklich | Entspannung , Stress

Wenn man Menschen in Deutschland auf der Straße fragt, ob sie gestresst sind, antworten sechs von zehn mit einem eindeutigen „Ja“.  60% der Menschen Deutschland fühlen sich gestresst! Etwa ein Viertel der Menschen gibt sogar an, häufig gestresst zu sein. Dabei spielt keine Rolle, ob der Stress beruflich oder privat verursacht wird.

Ich bin voll im Stress – total gestresst – Beziehungsstress – Schulstress – Stress im Job – Stress im Straßenverkehr – Freizeitstress. Stress an allen Ecken und Enden. Alles Schlagworte. Stress ist in aller Munde.

Aber was ist das überhaupt: Stress?

Medizinisch betrachtet ist Stress zunächst nichts anderes als eine Reaktion des Organismus auf eine Bedrohung oder auf ungewöhnlich starke Reize. Diese Bedrohungen oder Reize erzeugen ein Reaktionsmuster, d.h. eine Vielzahl von Vorgängen in unserem Körper und unserem Verhalten, die immer ähnlich ablaufen, immer nach einem bestimmten Schema. Diese Reaktionen sind genetisch in uns festgelegt und nur schwer zu verändern. Sie zielen auf

  • Angriff
  • Flucht
  • Ignoranz der Situation
  • Verleugnung der Situation (sich tot stellen)

Das klingt etwas abenteuerlich?! Der Ursprung dieser Reaktionen liegt in der grauen Vorzeit des Menschseins.

Bei allen Säugetieren laufen diese biologischen Vorgänge sehr ähnlich ab. Tritt eine plötzliche  Gefahrensituationen auf, dann gerät unser Organismus eine Art Alarmbereitschaft und muss vor allem schnell reagieren. Wir können uns der Gefahr stellen und dagegen kämpfen oder wir können vor der Gefahr fliehen. Damit alles reibungslos funktioniert, hält unser Körper eine Art Notfallplan bereit. In einer Gefahrensituation können wir nicht mehr lange nachdenken, was denn jetzt das Beste Verhalten für uns wäre, deshalb läuft dieser Alarmplan weitgehend automatisch ab und wir können wenig dagegen tun, wenn die Reaktionskette erst einmal gestartet ist. Das ist hochspannend, wie in einem Actionfilm!

Der Körper braucht jetzt alle Energie und Aufmerksamkeit. Jedes lange Nachdenken würde die Situation noch gefährlicher werden lassen. Jetzt sind vor allem die Organsysteme Nervensystem, Muskeln und Herz-Kreislauf wichtig.

Nervensystem und Sinnesorgane, um die Situation schnell zu erfassen und rasche Entscheidungen treffen zu können.

Muskeln, um die notwendigen Bewegungen möglichst schnell ausführen zu können und Herz-Kreislauf, um über das Blut die dafür notwendige Energie in die Organe zu pumpen.

Unsere Sinnesorgane nehmen eine Gefahrensituation wahr und melden diese an das Gehirn. Das denkt sich: Vorsicht! Und wenn die Situation als gefährlich eingestuft wird, werden alle Alarmsysteme aktiviert. Darüber müssen wir nicht nachdenken, das übernehmen Abteilungen des Gehirns, die unbewusst arbeiten (und größtenteils vom sog. Stammhirn übernommen werden). Gesteuert wird das vorwiegend durch Botenstoffe im Gehirn wie dem eher anregenden Noradrenalin und dem vorwiegend dämpfenden Serotonin. Auf Befehle des Gehirns hin schüttet die Nebenniere das Stresshormon Adrenalin aus. Dadurch wird der Blutdruck erhöht, die Muskelspannung (der „Tonus“) wird erhöht und der Blutzuckerspiegel steigt (Zucker ist in dieser Situation der wichtigste Energielieferant).

Und dann: Action!  Nach dem Motto „Fight oder Flight!“

Und was hat das mit unserem Alltagsstress zu tun?

Unser Gehirn hat die Eigenschaft, dass es zwischen einer tatsächlichen Gefahrensituation und einer vermeintlichen Bedrohung nicht unterscheidet. Dadurch können viele alltägliche Situationen Alltagssituationen ebenfalls Stress auslösen.

Welche Folgen das haben kann, erläutere ich im nächsten Blogartikel.